Hauptinhalt

Teilschlagspezifische Bewirtschaftung

Schriftenreihe, Heft 34/2007

/

Schriftenreihe 2007 Heft 34 - Teilschlagspezifische Bewirtschaftung

Schriftenreihe 2007 Heft 34 - Teilschlagspezifische Bewirtschaftung
Herausgeber
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Artikeldetails
Ausgabe: 1. Auflage
Redaktionsschluss: 28.12.2007
Seitenanzahl: 93 Seiten
Publikationsart: Schriftenreihe
Format: A4
Sprache: deutsch
Autoren
Schliephake, W.

Dieser Artikel ist nur elektronisch als PDF verfügbar. Es sind keine Druckexemplare vorhanden.

Beschreibung

Die Heterogenität des Bodens geht mit einer unterschiedlichen, natürlichen Fruchtbarkeit einher. Ziel der teilschlagspezifischen Bewirtschaftung ist es, auf diese Unterschiede einzugehen. Es geht darum, kleinräumige optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Dabei soll sowohl den ökonomischen als auch ökologischen Aspekten Rechnung getragen werden.
Im Mittelpunkt des Projektes standen folgende Fragestellungen:

  • Wie umfangreich ist die Variabilität des N min in Abhängigkeit von den Bodenunterschieden?
  • Ist nach gezielter Beprobung bereits zu Vegetationsbeginn eine differenzierte N-Düngung möglich? Dazu ist zu prüfen, inwieweit Ertrags-, Boden- bzw. Leitfähigkeitskarten als Entscheidungshilfen dienen können.
  • Wie kann auf eine mögliche N min-Differenzierung zeitig reagiert werden? Sind diese Unterschiede auszugleichen oder beizubehalten.
  • Welche Rückschlüsse lassen sich aus den Mustern der Ertragskarten ziehen? Wie gut stimmen sie mit den Karten der elektrischen Leitfähigkeit überein?
  • Bewirkt die ortsspezifische N-Düngung eine Reduzierung der Düngermenge bzw. eine Ertragssteigerung auf den untersuchten Schlägen gegenüber der einheitlichen Düngung?
  • Ergeben sich durch ortsspezifische N-Düngung ökologische Vorteile, wie Reduzierung der Nitratauswaschung gegenüber der herkömmlichen einheitlichen Düngung?