Hauptinhalt

Vermehrung von Hybridstreifenbarschen

Schriftenreihe, Heft 11/2009

/

Schriftenreihe Heft 11/2009 - Vermehrung von Hybridstreifenbarschen Bild

Schriftenreihe Heft 11/2009 - Vermehrung von Hybridstreifenbarschen Bild
Herausgeber
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Artikeldetails
Ausgabe: 1. Auflage
Redaktionsschluss: 31.03.2009
Seitenanzahl: 67 Seiten
Publikationsart: Schriftenreihe
Format: A4
Sprache: deutsch
Autoren
Pfeifer, M., von Bresinsky, A., Aurich, J., Plathe, T., Kohlmann, K., Füllner, G.

Dieser Artikel ist nur elektronisch als PDF verfügbar. Es sind keine Druckexemplare vorhanden.

Beschreibung

Die Studie beschreibt Untersuchungen zur Erzeugung von Hybridstreifenbarschen aus F1-Hybriden in Kreislaufanlagen und Teichen. Brut, die in einer Kreislaufanlage erzeugt wurde, erzielte bei der anschließenden Aufzucht gute Zuwachsergebnisse. Die mikroskopisch kleine Brut konnte in der Startphase weder mit Artemiennauplien noch mit herkömmlichen Brutfuttermitteln wegen zu geringer Maulgröße angefüttert werden. Bis zum achten Tag wurde eine spezielle Bakterienbiomasse mit einem ausreichenden Anteil von geeigneten Einzellern mit gutem Erfolg eingesetzt. Die Vermehrung in Teichen ist trotz vielfältiger Versuche nicht gelungen, sodass nach dem jetzigen Stand der Forschung eine Vermehrung in stehenden Gewässern nicht zu erwarten ist. Bei der genetischen Untersuchung zeigte sich, dass Phänotyp und Genotyp nicht übereinstimmen.
Für die weitere Zuchtarbeit sind begleitende Leistungsprüfungen zur Erkennung von Vitalitätsverlusten der Folgegeneration erforderlich.