1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Landesverkehrsplan Sachsen 2025

Landesverkehrsplan Sachsen 2025

Herausgeber
Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Artikeldetails
Ausgabe: 2. Auflage
Redaktionsschluss: 28.02.2014
Publikationsart: Broschüre
Format: A4
Sprache: deutsch
Autoren
SMWA
Preis
0,00 €
Stück

Beschreibung

2. Auflage
Grußwort Sven Morlok, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Eine moderne und leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur muss den Bedürfnissen von Bürgern und Unternehmen gerecht werden. Gut ausgebaute und intakte Verkehrswege sind ein Stück Lebensqualität für die Bürger im gesamten Freistaat, und sie sind entscheidend für die Wirtschaftskraft des Standortes Sachsen.
Nachdem der Landesverkehrsplan Sachsen 2025 im September 2012 durch das sächsische Kabinett beschlossen werden konnte, bietet die erforderlich gewordene 2. Auflage die Möglichkeit, erste
Umsetzungsschritte darzustellen. Mit der Verkehrsfreigabe des über 20 Kilometer langen dritten Bauabschnittes der A 72 sowie den Verkehrsfreigaben der 10 Kilometer langen Ortsumfahrung Herrnhut (B 178), der B 174 zwischen Chemnitz und Gornau und der B 96 Westtangente Bautzen konnten bereits wichtige Lücken geschlossen werden. Auch von den im Landesverkehrsplan Sachsen 2025 in 1. Dringlichkeitsstufe aufgeführten Staatsstraßen
konnten bereits fünf Maßnahmen, wie z.B. die S 31 Ortsumgehung Mügeln oder die S 191 Verlegung Rippien-Goppeln, fertiggestellt werden. Weitere 14 Maßnahmen sind im Bau, darunter so wichtige Projekte wie die Ortsumgehungen Kirchberg, Falkenbach, Treuen sowie die Westtrasse bei Werdau und Neukirchen.
Mit der Inbetriebnahme des City-Tunnels in Leipzig konnte eines der größten Verkehrsprojekte in Sachsen abgeschlossen werden und das neue S-Bahn-Netz in Leipzig seinen Betrieb aufnehmen
Mit dem Elektrifizierungs-Lückenschluss nach Nürnberg und Regensburg sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, das Oberzentrum Chemnitz und die dynamisch wachsende Region Südwestsachsen wieder zeitgemäß anbinden zu können. Darüber hinaus haben die Verbindungen große Bedeutung für den Güterverkehr. Ein erster Schritt ist mit der Inbetriebnahme des 73 Kilometer langen Teilstücks zwischen Reichenbach und Hof im Dezember 2013 erfolgt. Gemeinsam mit Entscheidungsträgern der sächsischen Kreise, Städte, und Gemeinden, den Zweckverbänden des Öffentlichen Personennahverkehres und wirtschaftlichen Interessensverbänden arbeiten wir an der Umsetzung der verkehrspolitischen Ziele des LVP bis zum Jahr 2025. Die Sicherstellung eines leistungsfähigen, verkehrsträgerübergreifenden und umweltfreundlichen
Verkehrssystems ist Voraussetzung für die Stärkung des Freistaates Sachsen als essentieller Standortfaktor
für Wirtschaft, Wohlstand und Lebensqualität.
Die Ergebnisse zeigen, dass mit dem neuen Landesverkehrsplan die richtige Strategie aufgezeigt ist. Der Landesverkehrsplan unterstützt das Ziel der sächsischen Staatsregierung, im Jahr 2020, nach dem Auslaufen des Solidarpaktes, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Dieses Ziel ist im Blick zu
behalten und gemeinsam konsequent zu verfolgen und umzusetzen.