Hauptinhalt

Mikronährstoffstatus sächsischer Ackerböden

Schriftenreihe, Heft 11/2015

/

Mikronährstoffstatus sächsischer Ackerböden

Mikronährstoffstatus sächsischer Ackerböden
Herausgeber
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Artikeldetails
Ausgabe: 1. Auflage
Redaktionsschluss: 06.05.2015
Seitenanzahl: 31 Seiten
Publikationsart: Schriftenreihe
Format: A4
Sprache: deutsch
Autoren
Klose, Ralf; Grunert, Michael; Kurzer, Hans-Joachim

Dieser Artikel ist nur elektronisch als PDF verfügbar. Es sind keine Druckexemplare vorhanden.

Beschreibung

Die Broschüre vermittelt einen Überblick über die Versorgung sächsischer Ackerböden mit Mikronährstoffen. Die aktuelle Situation wird mit den Ergebnissen des Monitorings im Jahr 2000 verglichen.
Der Versorgungszustand sächsischer Ackerflächen mit pflanzenverfügbaren Mikronährstoffen ist zumeist gut bis sehr gut. Gegenüber dem Jahr 2000 ist ein leichter Rückgang der Elementgehalte bei Cu, B und teilweise bei Zn festzustellen.
Leichte Böden (D-Standorte) weisen vereinzelt Mangel auf (Mn, Mo, B).
Für die Analyse der pflanzenverfügbaren Anteile ist die CAT-Methode für Kupfer und Zink (und evtl. Mangan) anwendbar. Bor sollte mit der Heißwassermethode analysiert werden, Die Analyse von Molybdän erfolgt am besten mit der Oxalatmethode nach GRIGG.
Die Veröffentlichung richtet sich an Landwirte, Berater und Fachbehörden.