1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Hochwasserschutz Dresden Stetzsch, Gohlis, Cossebaude

Hochwasserschutz für Dresden - Stetzsch, Gohlis, Cossebaude

Herausgeber
Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen
Artikeldetails
Ausgabe: 2. Auflage
Redaktionsschluss: 07.08.2017
Seitenanzahl: 6 Seiten
Publikationsart: Faltblatt
Format: DIN-lang
Sprache: deutsch

Dieser Artikel ist nur elektronisch als PDF verfügbar. Es sind keine Druckexemplare vorhanden.

Beschreibung

Vor dem Bau der neuen Hochwasserschutzlinie war der Dresdner Westen lediglich bis zu einem Wasserstand von 7,54 Metern am Pegel Dresden geschützt. Immer wieder kam es zu Überschwemmungen – die bisher schlimmste im August 2002.
Ende 2010 begannen die Bauarbeiten für eine neue Hochwasserschutzanlage. Bestehende Deiche wurden erhöht, neue Deiche und Hochwasserschutzwände gebaut. Seit August 2017 schützt die Anlage vor einem Ereignis bis zu 4.370 Kubikmeter Elbewasser pro Sekunde. Damit kann ein Hochwasser wie 2013 den Kemnitzern, Stetzschern, Gohlisern und Cossebaudern nichts mehr anhaben.