1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Entwicklung der Haarschafpopulation

Schriftenreihe, Heft 9/2006

Schriftenreihe 2006 Heft 9 - Entwicklung der Haarschafpopulation

Herausgeber
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Artikeldetails
Ausgabe: 1. Auflage
Redaktionsschluss: 30.06.2006
Seitenanzahl: 25 Seiten
Publikationsart: Schriftenreihe
Format: A4
Sprache: deutsch
Autoren
Walther, R.

Dieser Artikel ist nur elektronisch als PDF verfügbar. Es sind keine Druckexemplare vorhanden.

Beschreibung

Mit der Zucht von Haarschafen reagieren Schafhalter weltweit auf die veränderte Situation des internationalen Woll- und Textilmarktes. Schafwolle ist nach wie vor ein wertvoller nachwachsender Rohstoff für die Textilindustrie, sie wird vorwiegend als Feinwolle benötigt und kostengünstig in Australien und Südamerika produziert. In Europa rückte bereits in den 1950er-Jahren die Fleischproduktion über das Schaf immer mehr in den Mittelpunkt. Schafrassen mit hoher Mastleistung und sehr guter Schlachtkörperqualität bestimmten die züchterischen Aktivitäten der letzten Jahrzehnte.
In Deutschland begann die Haltung von Haarschafrassen zunächst im Hobbybereich zur Vermeidung von Schurkosten. Diesen Punkt aufgreifend begann die gezielte Zucht einer speziellen Haarschafpopulation mit dem NOLANA-Projekt der Fachhochschule Osnabrück im Jahr 1995. In der ersten Phase der Arbeit wurden hierbei regionale Schafhalter im Arbeitsgebiet der Fachhochschule einbezogen. Im Jahr 1998 begann eine erweiterte Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen, in die auch das vorliegende Projekt und das Lehr- und Versuchsgut Köllitsch der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft einbezogen worden sind.